Go long

Allgemein

Lang, lang ist´s her

Lang, lang ist´s her – damit ist mein letzter Blogbeitrag gemeint. In den letzten 7 Monaten fand ich einfach keine Zeit zum Schreiben, musste sehr viel pauken für den Abschluss der Handelsakademie und für die Fächer der Reife- und Diplomprüfung .

Jetzt ist aber alles geschafft, alles vorbei und wieder mehr Zeit für FREIZEIT!

Doch was ist in den letzten Monaten so alles passiert? Vieles! Mein Leben hat sich enorm verändert!

Meine im Jahr 2010 begonnene Ausbildung an der Handelsakademie ging im Schuljahr 13/14 in die Taperingphase über. Neben dem gewöhnlichen Unterricht konnte ich im Herbst die Reifeprüfung in Deutsch (5-stündig, schriftlich) und Englisch (mündlich) ablegen. Parallel dazu schloss ich meine Projektarbeit “Die Abendschule der HAK I Wels – Öffentlichkeitsarbeit im Web 2.0″ mit einer Präsentation ab.

Diese Projektarbeit war sehr umfangreich, ich steckte viel Kraft und Energie hinein – unterm Strich standen knapp 500 Arbeitsstunden (exklusiv Abendveranstaltung “Projektpräsentation”) zu buche. Zusätzlich wurde eine lückenlose Dokumentation übers Projekt gefordert (jede einzelne Minute wurde festgehalten – wer hat was gemacht, was wurde eingesetzt, Kontaktpersonen uvm…).

Das alles neben dem normalen Schulbetrieb (11 Unterrichtsfächer mit mehrstündigen Schularbeiten, Tests, Prüfungen) und den Reifeprüfungen. Der Lohn dafür, Berichterstattungen übers Projekt in mehreren Tages- und Wochenzeitungen. Zum Projektabschluss musste noch eine Art Diplomarbeit über den Fachbereich verfasst werden – ein Buch mit 142 Seiten entstand. Dieses wurde im Rahmen der Präsentation an den Projektauftraggeber – Dir. Mag. Dr. Hochreiner – übergeben.

Am 30. April beendete ich das 8. Semester (alle 20 Pflichtgegenstände abgeschlossen – yippie ya yeah), direkt im Anschluss fanden die restlichen Prüfungen für die Reife- und Diplomprüfung statt. 6. Mai Französisch (5-stündig, schriftlich), 7. Mai BDA (BW u. RW, 6-stündig, schriftlich) und am 30. Juni Marketing (mündlich) und Int. Wirtschafts- u. Kulturräume u. Geografie (mündlich).

Eine schwierige und sehr “lernintensive” Zeit ging zu Ende. Ich bestand die Reife- u. Diplomprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg (Notendurchschnitt 1,0). In Deutschland könnte ich damit Humanmedizin studieren ;-) – Numerus Clausus erfüllt.

Fotos von meiner Abschlussklasse (OÖN vom 09.07.14) und der Zeugnisausbeute 2014.

Zur Belohnung machte ich mit Nina direkt nach meinem Abschluss eine “Maturareise” nach Peru, Ecuador inkl. Galapagosinseln, die nächste Aufgabe (Jobwechsel) wartet aber schon im August auf mich. Ich kann es kaum erwarten :-)

Ich möchte mich nochmals bei meiner Freundin Nina bedanken:
Danke mein Schatz! Du hast mich immer unterstützt und mir den Rücken freigehalten, egal wie schlimm die Zeit war – ohne dich hätte ich die Schule nie geschafft!

Sportlich backte ich im 1. HJ 2014 natürlich kleinere Brötchen.

Meine Wettkampfsaison begann ich mit einem “Laufwochenende” in Traun. Freitag stand der TAW-Businesslauf (5,2 km) am Programm und Sonntag der Trauntriathlon (Kurzdistanz). Leider war uns der Wettergott nicht hold. Regen, Wind und extrem kalte Temperaturen machten die Bewerbe für Organisatoren und Athleten nicht gerade leicht. An dieser Stelle ein Lob an das OK-Team, die haben wirklich tolle Arbeit geleistet! Am Freitag konnte ich Rang 3 in der Einzel-Gesamtwertung und mit meinen Teamkollegen Andi und Walter Rang 3 in der Mannschaftswertung erlaufen. Beim Triathlon startete ich als Läufer in der Staffel mit Gerald und Richi, hier konnten wir auch wieder Rang 3 erringen.

Ein Wochenende später fand unser Puckinger Seelauf zum 10. Mal statt, wie gewohnt bei Hitze und Sonnenschein. Die Nachwirkungen vom “Traun-Wochenende” und der schulische Druck waren deutlich spürbar. 2 Tage vor dem Wettkampf hatte ich einen Schwächeanfall im Training und musste den Trainingslauf abbrechen. Unterm Strich konnte ich aber mit dem Wochenende zufrieden sein. Einzel-Gesamtplatz 8, aber weitaus wichtiger Rang 2 in der Teamwertung mit Dominik und David.

Mit regenerativen Einheiten versuchte ich meinen ausgepowerten Körper in den Griff zu bekommen und startete 1 Woche später beim Linztriathlon (Halbironman-Distanz) in der Staffel mit Dominik und Walter. Ein Rad-Defekt kostete uns leider einen “Stockerlplatz”, der Sieg wäre dieses Jahr in greifbarer Nähe gewesen. Dominik kam mit fast 2 Minuten-Vorsprung als Erster aus dem Wasser, Walter hatte leider Pech mit seinem Rad (ca. 15 min Zeitverlust durch Reparaturarbeiten u. Weiterfahrt nur mehr auf der KLEINEN Scheibe möglich), somit war nicht mehr viel drinnen. Ich quetschte daher meinen Körper nicht mehr voll aus und lief einen eher lockeren “Trainingshalbmarathon” in 1:20 h. Dies bedeutete Rang 6 in der Teamwertung und Rang 3 für mich im Laufsplit.

Am 13. Juni startete ich für meinen neuen Arbeitgeber beim Businesslauf in Wels. Die nationale Spitze war hier am Start, da war nichts zu holen. In erster Linie war für mich der Teamgedanke wichtig, weiters wollte ich natürlich auch gleich die Chance nutzen, dass ich meine neuen Arbeitskollegen ein bisschen kennenlernen konnte. Im Team erreichten wir Rang 18. Als Gesamt-13. in der Einzelwertung war ich mit meiner Platzierung zufrieden, über meine Zeit ärgerte ich mich ein wenig. Ich wollte die 5 km unter 17 min laufen, mit 17:12 min verfehlte ich dieses Ziel aber ganz klar! Naja, es kann nicht immer alles perfekt laufen.

Das war jetzt so in aller “Kürze” mein erstes Halbjahr 2014.

In Zukunft werde ich mich natürlich wieder mehr um meinen Blog kümmern und hoffe, dass meine treuen Leser wieder vermehrt vorbeischauen.

Danke für eure Treue!

Sportliche Grüße
Tom


Video zum StrongmanRun


7d 22h 52min – Die 8 Tage sind unterboten!!!

Chris schreibt RAAM-Geschichte!

Christoph Strasser gewinnt das RAAM zum 2. Mal und stellt 2 neue Rekorde auf!
Er bleibt als erster Fahrer in der Geschichte des RAAM unter 8 Tagen, bricht Rob Kish´s Time Record und Pete Penseyres´ Speed Record!

Gratulation Chris!

Ich kann mich noch gut erinnern, wie Chris Anfang 2011 in Grieskirchen beim Vortrag gelöchert wurde, ob er wirklich glaubt, dass er das RAAM gewinnen kann. Mittlerweile hat er es 2x gewonnen, einfach sensationell!

Leider gibt es aus österreichischer Sicht auch eine schlechte Nachricht!

Gerhard Gulewicz musste das Rennen nach 2426 Meilen abbrechen.

Weitere Österreicher (Stand 19.06.2013 – 22:15 MEZ)

6. David Misch
7. Edi Fuchs
9. Gerald Bauer (15 min Penalty)
11. Franz Preihs

Bei den Männern (50-59) führt immer noch Franz Wintersberger!


RAAM 2013 – Die Zweite (17.06.13)

 

5 Tage dauert das RAAM schon und Christoph ist sensationell unterwegs. Bei seinen bisherigen 3 Teilnahmen zeigte er schon sehr starke Leistungen und war die letzten Jahre schon auf “Rekordkurs”, doch dieses Mal könnte er sogar unter 8 Tagen Annapolis als Erster erreichen… Es ist aber noch ein weiter Weg und das oberste Ziel ist ganz klar durchkommen und gewinnen!

Die heißen Streckenabschnitte von Arizona mit 42°C sind längst Vergangenheit, hier hatte Chris letztes Jahr starke Probleme. Mit Eisbandagen wurde dieses Mal versucht, die Körpertemperatur einigermaßen stabil zu halten.

Mit Mundschutz gings durch die Rocky Mountains und über den Wolf Creek Pass (3300 m, höchster Streckenpunkt RAAM). Wie jedes Jahr gab es in diesem Gebiet Waldbrände, Christoph schützte sich mit einem Tuch gegen die Rauchpartikel in der Luft.

Die “Rockys” sind geschafft! Jetzt gehts wieder aufs Zeitfahrrad, der Druck auf die Konkurrenz wurde wieder erhöht und der Halfway Point am Samstag im Morgengrauen passiert.

Am Sonntag begleitete den Steirer durch Missouri ein “böses” Gewitter mit Starkregen, unangenehmen Windböen, Blitzen und Donner. Aufgrund von Überschwemmungen des Mississippi Rivers wurde kurzerhand die Strecke verändert. Die Fahrer stiegen in das Begleitfahrzeug um und wurden 65 km überstellt.

3439 km sind gefahren und ostwärts des Mississippis wird ja das Rennen bekanntlich neu gestartet und der Sieg entschieden. Lassen wir uns überraschen, spätestens in den Appalachen könnte Reto Schoch noch einmal seine Stärken ausspielen.

In der Altersklasse 50 – 59 der Herren führt immer noch der Oberösterreicher Franz Wintersberger!
Einfach sensationell! Super Franz!

Alle anderen österreichischen Fahrer zeigen auch Topleistungen.
Das “RAAM-URGESTEIN” Gerhard Gulewicz befindet sich auf Platz 4, Edi Fuchs auf Platz 8, David Misch (9.), Gerald Bauer (10.) und Franz Preihs (12.) kopmlettieren die “österreichische Abordnung”.

Penalties wurden schon vergeben, betreffen aber keinen Österreicher.

Stand RAAM 17.06.2013 (12:00 MEZ)

Damen unter 50:

  1. Cassie Schumacher
  2. Lisa Dougherty

Damen (50 – 59):

  1. Seana Hogan
  2. Maria Parker
  3. Kathy Roche-Wallace

Herren unter 50:

  1. Christoph Strasser (2195,9 Meilen; 5d 8h 50min)
  2. Reto Schoch (2123,2 Meilen; 5d 11h 32min)
  3. Dani Wyss (1955,3 Meilen; 5d 9h 22min)
  4. Gerhard Gulewicz (1955,3 Meilen; 5d 12h 3min)
  5. Marko Baloh
  6. Mark Pattinson
  7. Jason Lane
  8. Edi Fuchs
  9. David Misch
  10. Gerald Bauer
  11. Henning Larsen
  12. Franz Preihs
  13. Peter Oyler
  14. Chris Ragsdale
  15. Jan Larsen
  16. Mike Wilson
  17. Stuard Edwards
  18. Bikes Belong Across America
  19. Chris Hopkinson
  20. C. Scott Ragsdale
  21. Kijoong Kim
  22. Jose Luis Bermudez

DNF Markus Wiaderek

Herren (50 – 59)

  1. Franz Wintersberger
  2. Guenter Haas
  3. Arvid Loewen
  4. Palle Nielsen
  5. Valerio Zamboni
  6. Raymond Grennlaw

DNF Team Riha
DNF Scott Snyder

Herren (60 – 69)

  1. Patrick Seely
  2. GS Valconca – Ottica Biondi

DNF Sergey Zimin

 



RAAM 2013 – The race is on!

Endlich ist es wieder soweit!
Das RAAM 2013 geht über die Bühne und lässt alle österreichischen Fans hoffen, dass es dieses Mal mit einem ROT-WEIß-ROTEN Sieg endet.
Neben Chris (Christop Strasser) stehen 6 weitere Österreicher am Start – REKORDBETEILIGUNG!

Unsere RAAM-Fighter:
Christoph Strasser
Gerhard Gulewicz
Franz Wintersberger
Franz Preihs
David Misch
Eduard Fuchs
Gerald Bauer

Nach dem Sieg 2011 und dem 2. Platz 2012 hat Chris heuer wieder die besten Karten, das RAAM für sich zu entscheiden.
Chris befindet sich in guter Form und gewann dieses Jahr schon die erste Auflage des Race Across Italy.

Weitere österreichische Hoffnungen auf Spitzenplatzierungen sind die “RAAM-URGESTEINE” Gerhard Gulewicz und Franz Preihs. Natürlich kann man auch Edi Fuchs (3-facher Sieger Race Around Austria) und Gerald Bauer sehr gute Platzierungen zutrauen!

Reto Schoch (RAAM-Sieger 2012), Dany Wyss (RAAM-Sieger 2006 u. 2009) und Marko Baloh sind mit Sicherheit die stärksten Herausforderer.
In erster Linie ist das RAAM aber ein Kampf gegen sich selbst und alleine das Ziel gesund zu erreichen (Karenzzeit 12 Tage) ist schon ein riesiger Erfolg.

Auf diesem “Radausflug quer durch Amerika” gilt es 4860 km zurückzulegen, Temperatursprünge bis 50°C zu ertragen, Wüsten zu durchfahren und Gebirgszüge zu überqueren.
Der Tageskalorienbedarf ist mit ca. 15.000 kcal mehr als beachtlich!

DAS RENNEN – 1. Zwischenstand (12.06.2013 – 12:00 MEZ)

Mittlerweile sind alle Einzelstarter auf der Strecke und kämpfen sich durch die Sonorawüste (45 °C).
Chris liegt vor Reto Schoch und Marko Baloh in Führung.
Weitere Platzierungen: Gerhard Gulewicz (5.), David Misch (6.), Gerald Bauer (7.), Franz Preihs (12.) und Edi Fuchs (14.).
Bei den Herren (50 – 59) liegt Franz Wintersberger in Führung.

Weitere aktuelle Raceberichte gibts hier auf Tom´s Sportblog in den nächsten Tagen!

Wir halten unseren Österreichern die Daumen und wünschen allen Teilnehmern ein verletzungs- und unfallfreies Rennen!


FitRABBIT – 54 Packungen später…

Wenn ich aus sportlicher Sicht auf die letzten 6 Monate zurückblicke, kann ich zufrieden Bilanz ziehen.

Ich nahm an 3 Wettkämpfen teil, belegte dabei einen 2. Gesamtrang, lief einen sehr lockeren Halbmarathon in 1:19 h und verbesserte meine Marathonbestzeit um 15 min – von 3:05 auf 2:50 h.

Alles begann mit einer Anfrage per facebook.

Joe Voglsam:

„Hallo Tom,

wir haben einen BIO Sport drink entwickelt: fitRABBIT- da würden wir dir gerne kostenlose Muster zum Testen schicken. An welche Adresse? Lg Joe”

Ab und zu erhalte ich solche Anfragen bzgl. Produkttests, durchgeführt habe ich seit Bestehen meines Blogs aber noch nie einen.
Dieser Bio Sport Drink machte mich aber neugierig, ich willigte ein und erhielt eine Woche später einen Karton fitRABBIT.

Sehr skeptisch wurde dieser Karton einmal in mein „Trainingszimmer“ gestellt, testen konnte ich gerade nicht, da ich zu dieser Zeit an einer Muskelentzündung laborierte.

Mitte Dezember begann ich dann meine Testserie und konnte mich von dem Saft aus der Roten Bete überzeugen.

Mehr dazu:
fitrabbit – Biodoping-Test (Teil 1)
Endbericht vom fitRABBIT – Biodoping-Test

Mittlerweile bin ich überzeugter fitRABBIT-Nutzer und möchte beim Angriff auf neue Bestzeiten darauf nicht verzichten müssen!

fitRABBIT_Der Test


Ende der fitRABBIT-Verlosung

Ich möchte mich herzlich bedanken für die zahlreiche Teilnahme am Gewinnspiel.
Mittels Email, Facebook und WordPress haben 29 Teilnehmer mitgemacht.
Die Gewinner werden zusätzlich per Nachricht verständigt.

Gewinner:

  • Martin E.
  • Michael P.
  • Peter E.
  • Peter K.
  • Daniel M.

Sobald ich alle Adressen der Gewinner habe werden die Pakete versendet.
Ich wünsch euch noch viel Spaß mit fitRABBIT!

LG Tom


Gewinnspiel auf Tom´s Sportblog

Gewinnspiel_Tom´s Sportblog

 

 

 

 

Teilnahmebedingungen:

Werde Fan auf Tom´s Sportblog on facebook + schreib kurz warum du eines der 5 fitRABBIT-Packages (je 4 Trinkbeutel) gewinnen möchtest.

Möglichkeit dazu gibt es hier über die Kommentarfunktion, auf Tom´s Sportblog on facebook oder per Email (toms.sportblog@gmx.at).

Du kannst bis zum 22. Februar 2013 an der Verlosung teilnehmen.
Alle Gewinner werden per Zufall ausgelost und auf Tom´s Sportblog (WordPress) bzw. per Nachricht informiert.

Ich möchte mich noch bei der Firma Voglsam für die Bereitstellung der Preise bedanken!

Hinweise:
Minderjährige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
Diese Promotion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Empfänger, der von dir bereitgestellten Informationen ist nicht Facebook, sondern Tom´s Sportblog.
Die Daten, die du übermittelst werden nur zur Durchführung des Gewinnspiels verwendet.


Unglaubliche Reichweite – 5 Kontinente/ 46 Länder (seit Feb. 2012)

6 Monate ist es mittlerweile her, dass WordPress in der Statistik auch die “Zugriffsländer” dokumentiert.
Seit 25. Februar 2012 gibt es dieses nützliche Statistikinstrument.
Aufgrund vieler Zugriffe aus nicht-deutschsprechenden Ländern installierte ich einen Translator – mit dem Erfolg, dass sich die Zugriffe vermehrten.

Ein herzliches Dankeschön auch an meine – im Ausland lebenden bzw. arbeitenden – Freunde (u.a. Malaysia, Kolumbien, Libanon…), die immer wieder Tom´s Sportblog besuchen und damit die Reichweite vergrößern!

Bitte besucht auch in Zukunft Tom´s Sportblog und unterstützt den “Ausbau der Reichweite”.

46 Länder – 5 Kontinente

Hier die Übersicht:


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 160 Followern an