Go long

Allgemein

Video zum StrongmanRun


7d 22h 52min – Die 8 Tage sind unterboten!!!

Chris schreibt RAAM-Geschichte!

Christoph Strasser gewinnt das RAAM zum 2. Mal und stellt 2 neue Rekorde auf!
Er bleibt als erster Fahrer in der Geschichte des RAAM unter 8 Tagen, bricht Rob Kish´s Time Record und Pete Penseyres´ Speed Record!

Gratulation Chris!

Ich kann mich noch gut erinnern, wie Chris Anfang 2011 in Grieskirchen beim Vortrag gelöchert wurde, ob er wirklich glaubt, dass er das RAAM gewinnen kann. Mittlerweile hat er es 2x gewonnen, einfach sensationell!

Leider gibt es aus österreichischer Sicht auch eine schlechte Nachricht!

Gerhard Gulewicz musste das Rennen nach 2426 Meilen abbrechen.

Weitere Österreicher (Stand 19.06.2013 – 22:15 MEZ)

6. David Misch
7. Edi Fuchs
9. Gerald Bauer (15 min Penalty)
11. Franz Preihs

Bei den Männern (50-59) führt immer noch Franz Wintersberger!


RAAM 2013 – Die Zweite (17.06.13)

 

5 Tage dauert das RAAM schon und Christoph ist sensationell unterwegs. Bei seinen bisherigen 3 Teilnahmen zeigte er schon sehr starke Leistungen und war die letzten Jahre schon auf “Rekordkurs”, doch dieses Mal könnte er sogar unter 8 Tagen Annapolis als Erster erreichen… Es ist aber noch ein weiter Weg und das oberste Ziel ist ganz klar durchkommen und gewinnen!

Die heißen Streckenabschnitte von Arizona mit 42°C sind längst Vergangenheit, hier hatte Chris letztes Jahr starke Probleme. Mit Eisbandagen wurde dieses Mal versucht, die Körpertemperatur einigermaßen stabil zu halten.

Mit Mundschutz gings durch die Rocky Mountains und über den Wolf Creek Pass (3300 m, höchster Streckenpunkt RAAM). Wie jedes Jahr gab es in diesem Gebiet Waldbrände, Christoph schützte sich mit einem Tuch gegen die Rauchpartikel in der Luft.

Die “Rockys” sind geschafft! Jetzt gehts wieder aufs Zeitfahrrad, der Druck auf die Konkurrenz wurde wieder erhöht und der Halfway Point am Samstag im Morgengrauen passiert.

Am Sonntag begleitete den Steirer durch Missouri ein “böses” Gewitter mit Starkregen, unangenehmen Windböen, Blitzen und Donner. Aufgrund von Überschwemmungen des Mississippi Rivers wurde kurzerhand die Strecke verändert. Die Fahrer stiegen in das Begleitfahrzeug um und wurden 65 km überstellt.

3439 km sind gefahren und ostwärts des Mississippis wird ja das Rennen bekanntlich neu gestartet und der Sieg entschieden. Lassen wir uns überraschen, spätestens in den Appalachen könnte Reto Schoch noch einmal seine Stärken ausspielen.

In der Altersklasse 50 – 59 der Herren führt immer noch der Oberösterreicher Franz Wintersberger!
Einfach sensationell! Super Franz!

Alle anderen österreichischen Fahrer zeigen auch Topleistungen.
Das “RAAM-URGESTEIN” Gerhard Gulewicz befindet sich auf Platz 4, Edi Fuchs auf Platz 8, David Misch (9.), Gerald Bauer (10.) und Franz Preihs (12.) kopmlettieren die “österreichische Abordnung”.

Penalties wurden schon vergeben, betreffen aber keinen Österreicher.

Stand RAAM 17.06.2013 (12:00 MEZ)

Damen unter 50:

  1. Cassie Schumacher
  2. Lisa Dougherty

Damen (50 – 59):

  1. Seana Hogan
  2. Maria Parker
  3. Kathy Roche-Wallace

Herren unter 50:

  1. Christoph Strasser (2195,9 Meilen; 5d 8h 50min)
  2. Reto Schoch (2123,2 Meilen; 5d 11h 32min)
  3. Dani Wyss (1955,3 Meilen; 5d 9h 22min)
  4. Gerhard Gulewicz (1955,3 Meilen; 5d 12h 3min)
  5. Marko Baloh
  6. Mark Pattinson
  7. Jason Lane
  8. Edi Fuchs
  9. David Misch
  10. Gerald Bauer
  11. Henning Larsen
  12. Franz Preihs
  13. Peter Oyler
  14. Chris Ragsdale
  15. Jan Larsen
  16. Mike Wilson
  17. Stuard Edwards
  18. Bikes Belong Across America
  19. Chris Hopkinson
  20. C. Scott Ragsdale
  21. Kijoong Kim
  22. Jose Luis Bermudez

DNF Markus Wiaderek

Herren (50 – 59)

  1. Franz Wintersberger
  2. Guenter Haas
  3. Arvid Loewen
  4. Palle Nielsen
  5. Valerio Zamboni
  6. Raymond Grennlaw

DNF Team Riha
DNF Scott Snyder

Herren (60 – 69)

  1. Patrick Seely
  2. GS Valconca – Ottica Biondi

DNF Sergey Zimin

 



RAAM 2013 – The race is on!

Endlich ist es wieder soweit!
Das RAAM 2013 geht über die Bühne und lässt alle österreichischen Fans hoffen, dass es dieses Mal mit einem ROT-WEIß-ROTEN Sieg endet.
Neben Chris (Christop Strasser) stehen 6 weitere Österreicher am Start – REKORDBETEILIGUNG!

Unsere RAAM-Fighter:
Christoph Strasser
Gerhard Gulewicz
Franz Wintersberger
Franz Preihs
David Misch
Eduard Fuchs
Gerald Bauer

Nach dem Sieg 2011 und dem 2. Platz 2012 hat Chris heuer wieder die besten Karten, das RAAM für sich zu entscheiden.
Chris befindet sich in guter Form und gewann dieses Jahr schon die erste Auflage des Race Across Italy.

Weitere österreichische Hoffnungen auf Spitzenplatzierungen sind die “RAAM-URGESTEINE” Gerhard Gulewicz und Franz Preihs. Natürlich kann man auch Edi Fuchs (3-facher Sieger Race Around Austria) und Gerald Bauer sehr gute Platzierungen zutrauen!

Reto Schoch (RAAM-Sieger 2012), Dany Wyss (RAAM-Sieger 2006 u. 2009) und Marko Baloh sind mit Sicherheit die stärksten Herausforderer.
In erster Linie ist das RAAM aber ein Kampf gegen sich selbst und alleine das Ziel gesund zu erreichen (Karenzzeit 12 Tage) ist schon ein riesiger Erfolg.

Auf diesem “Radausflug quer durch Amerika” gilt es 4860 km zurückzulegen, Temperatursprünge bis 50°C zu ertragen, Wüsten zu durchfahren und Gebirgszüge zu überqueren.
Der Tageskalorienbedarf ist mit ca. 15.000 kcal mehr als beachtlich!

DAS RENNEN – 1. Zwischenstand (12.06.2013 – 12:00 MEZ)

Mittlerweile sind alle Einzelstarter auf der Strecke und kämpfen sich durch die Sonorawüste (45 °C).
Chris liegt vor Reto Schoch und Marko Baloh in Führung.
Weitere Platzierungen: Gerhard Gulewicz (5.), David Misch (6.), Gerald Bauer (7.), Franz Preihs (12.) und Edi Fuchs (14.).
Bei den Herren (50 – 59) liegt Franz Wintersberger in Führung.

Weitere aktuelle Raceberichte gibts hier auf Tom´s Sportblog in den nächsten Tagen!

Wir halten unseren Österreichern die Daumen und wünschen allen Teilnehmern ein verletzungs- und unfallfreies Rennen!


FitRABBIT – 54 Packungen später…

Wenn ich aus sportlicher Sicht auf die letzten 6 Monate zurückblicke, kann ich zufrieden Bilanz ziehen.

Ich nahm an 3 Wettkämpfen teil, belegte dabei einen 2. Gesamtrang, lief einen sehr lockeren Halbmarathon in 1:19 h und verbesserte meine Marathonbestzeit um 15 min – von 3:05 auf 2:50 h.

Alles begann mit einer Anfrage per facebook.

Joe Voglsam:

„Hallo Tom,

wir haben einen BIO Sport drink entwickelt: fitRABBIT- da würden wir dir gerne kostenlose Muster zum Testen schicken. An welche Adresse? Lg Joe”

Ab und zu erhalte ich solche Anfragen bzgl. Produkttests, durchgeführt habe ich seit Bestehen meines Blogs aber noch nie einen.
Dieser Bio Sport Drink machte mich aber neugierig, ich willigte ein und erhielt eine Woche später einen Karton fitRABBIT.

Sehr skeptisch wurde dieser Karton einmal in mein „Trainingszimmer“ gestellt, testen konnte ich gerade nicht, da ich zu dieser Zeit an einer Muskelentzündung laborierte.

Mitte Dezember begann ich dann meine Testserie und konnte mich von dem Saft aus der Roten Bete überzeugen.

Mehr dazu:
fitrabbit – Biodoping-Test (Teil 1)
Endbericht vom fitRABBIT – Biodoping-Test

Mittlerweile bin ich überzeugter fitRABBIT-Nutzer und möchte beim Angriff auf neue Bestzeiten darauf nicht verzichten müssen!

fitRABBIT_Der Test


Ende der fitRABBIT-Verlosung

Ich möchte mich herzlich bedanken für die zahlreiche Teilnahme am Gewinnspiel.
Mittels Email, Facebook und WordPress haben 29 Teilnehmer mitgemacht.
Die Gewinner werden zusätzlich per Nachricht verständigt.

Gewinner:

  • Martin E.
  • Michael P.
  • Peter E.
  • Peter K.
  • Daniel M.

Sobald ich alle Adressen der Gewinner habe werden die Pakete versendet.
Ich wünsch euch noch viel Spaß mit fitRABBIT!

LG Tom


Gewinnspiel auf Tom´s Sportblog

Gewinnspiel_Tom´s Sportblog

 

 

 

 

Teilnahmebedingungen:

Werde Fan auf Tom´s Sportblog on facebook + schreib kurz warum du eines der 5 fitRABBIT-Packages (je 4 Trinkbeutel) gewinnen möchtest.

Möglichkeit dazu gibt es hier über die Kommentarfunktion, auf Tom´s Sportblog on facebook oder per Email (toms.sportblog@gmx.at).

Du kannst bis zum 22. Februar 2013 an der Verlosung teilnehmen.
Alle Gewinner werden per Zufall ausgelost und auf Tom´s Sportblog (WordPress) bzw. per Nachricht informiert.

Ich möchte mich noch bei der Firma Voglsam für die Bereitstellung der Preise bedanken!

Hinweise:
Minderjährige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
Diese Promotion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Empfänger, der von dir bereitgestellten Informationen ist nicht Facebook, sondern Tom´s Sportblog.
Die Daten, die du übermittelst werden nur zur Durchführung des Gewinnspiels verwendet.


Unglaubliche Reichweite – 5 Kontinente/ 46 Länder (seit Feb. 2012)

6 Monate ist es mittlerweile her, dass WordPress in der Statistik auch die “Zugriffsländer” dokumentiert.
Seit 25. Februar 2012 gibt es dieses nützliche Statistikinstrument.
Aufgrund vieler Zugriffe aus nicht-deutschsprechenden Ländern installierte ich einen Translator – mit dem Erfolg, dass sich die Zugriffe vermehrten.

Ein herzliches Dankeschön auch an meine – im Ausland lebenden bzw. arbeitenden – Freunde (u.a. Malaysia, Kolumbien, Libanon…), die immer wieder Tom´s Sportblog besuchen und damit die Reichweite vergrößern!

Bitte besucht auch in Zukunft Tom´s Sportblog und unterstützt den “Ausbau der Reichweite”.

46 Länder – 5 Kontinente

Hier die Übersicht:


Das RAA 2012 ist zu Ende

Mit der Zielankunft um 3:29 Uhr beendete Robert Brugger als letzter Teilnehmer – mit einer Zeit von 5 Tagen 16 h 47 min – das RAA 2012.
FEHR-REIST Nicole konnte, nach ihrem Rennabbruch 2011, das diesjährige RAA “finishen” und trug sich als Damensiegerin in die Ergebnisliste ein.

Link für das offizielle Rennergebnis:

http://race.xloc.at/web/8/Report/Main

Link zum Veranstalter:

http://www.racearoundaustria.at/de/home.html


Das RAA 2012 neigt sich dem Ende zu

Nicht einmal mehr 24 Stunden haben die RAA-Starter noch Zeit innerhalb der vorgegebenen Karenzzeit zu “finishen”.

Die ersten 10 Männer-Einzelstarter und alle Zweier- bzw. Viererteams sind bereits im Ziel.
Leider verlängerte sich die DNF-Liste (DNF= Did not finish) um SIUDZINSKI Remigiusz und HEUKEMES Achim.

Hier der Zwischenstand (20.08.2012, 12:00 Uhr MESZ):

Damen-Einzelwertung (1 Starterin):

  1. Fehr-Reist Nicole(SUI/Saalfelden/ Ø 14,91 km/h)

Herren-Einzelwertung (29 Starter):

  1. FUCHS Eduard (AUT) – im Ziel
  2. RUFF Simon (SUI) - im Ziel
  3. EISENBRAUN Johann (AUT) - im Ziel
  4. BISCHOFF Pierre (GER) - im Ziel
  5. BAUER Gerald (AUT) - im Ziel
  6. RIHTARIC David (SLO) - im Ziel
  7. EBNER Josef (AUT) - im Ziel
  8. STINDL Thomas (AUT) - im Ziel
  9. SINEK Christian (AUT) - im Ziel
  10. MURARI Giorgio (ITA) - im Ziel
  11. HAAS Günter (GER) – Mondsee
  12. EISENBEIS Julian (GER) – Bischofshofen
  13. SCHLATTER Martin (SUI) – Saalfelden
  14. POPP Rainer (GER) – Kössen
  15. HAUSER Andreas (AUT) – Wörgl
  16. BÜHRER Daniel (SUI) – Innsbruck
  17. BOURREAU Jaques (FRA) – Innsbruck
  18. BRUGGER Robert (AUT) – Telfs

Zweierteams (6 Starter):

  1. ZIMMER17 SPORTS (AUT) - im Ziel
  2. SPORT KAISER - im Ziel
  3. BIKE IN TEAM SINZIG (GER) - im Ziel
  4. TEAM HALLER (SUI) - im Ziel
  5. SCHON WIEDER ERSTER! (GER) - im Ziel

Viererteams (10 Starter):

  1. http://www.atterbiker.at VARIOTHERM (AUT) – im Ziel
  2. DINERS CLUB BLACK TUSK TEAM (AUT) - im Ziel
  3. BODYFORM SALZBURG (AUT) - im Ziel
  4. http://www.atterbiker.at 2 FISCHER (AUT) - im Ziel
  5. ERDINGER ALKOHOLFREI (AUT/GER) - im Ziel
  6. MTB CLUB RADLBERG (AUT) – im Ziel
  7.  TUS KAINACH (AUT) – im Ziel
  8. LICHT INS DUNKEL (AUT) - im Ziel

Live-GPS Tracking von XLOC gibts unter:

http://race.xloc.at/web/0/Tracking/Std

Quellen: http://race.xloc.at/web/0/Tracking/Std und http://www.racearoundaustria.at/de/home.html


Neuer Streckenrekord beim RAA 2012 – 3 Tage 23 h 02 min

Eine turbulente Nacht stellte das RAA-Ergebnis neuerlich auf den Kopf!
Der Langzeitführende Joachim Ladler musste schweren Herzens das Rennen aufgrund Erschöpfung abbrechen und ließ sich im Krankenhaus Zell am See durchchecken. Seine mutige Fahrweise wurde leider nicht belohnt, er war mit seiner Kraft am Ende. Das Krankenhaus konnte er schon wieder verlassen und kündigte eine neueliche Teilnahme am RAA 2013 an.

Neuer Streckenrekord beim RAA 2012 – 3 Tage 23 h 02 min

Der Sieger der Männer-Einzelwertung ist im Ziel!
Edi Fuchs konnte mit einem neuen Streckenrekord – unter 100 Stunden – mit Ø 22,62 km/h seinen dritten RAA-Sieg einfahren.
In der letzten Nacht kämpfte sich Edi vom 4. Platz an die Spitze, aber auch er hatte Probleme und es sah teilweise mehr nach einer Aufgabe als einer Zielankunft aus. Eine grandiose Leistung!

Mit 4 Tagen 0 h 13 min belegte Ruff Simon (SUI) den 2. Platz und sogar Johann Eisenbraun blieb als Dritter unter der “magischen” 100 Stunden Grenze – für ihn spielte sich auf den letzten Kilometern noch ein Drama ab!
Johann Eisenbraun wollte in Kuchl – 70 km vor dem Ziel – das Rennen abbrechen, sein Team konnte ihn aber nach minutenlangen Zusprüchen zur Weiterfahrt überreden!

Mittlerweile sind auch die Sieger in der Zweierteamwertung im Ziel.
Der Sieg ging an ZIMMER17 SPORTS vor SPORT KAISER.

Live-GPS Tracking von XLOC gibts unter:

http://race.xloc.at/web/0/Tracking/Std

Quellen: http://race.xloc.at/web/0/Tracking/Std und http://www.racearoundaustria.at/de/home.html


Update RAA 2012 – Die ersten Teams im Ziel

2 Tage 21 h 31 min – Siegerzeit Viererteams

Heute Mittag kam das erste Viererteam ins Ziel.
Mit Ø 31,03 km/h holte sich http://www.atterbiker.at VARIOTHERM den Sieg vor dem DINERS CLUB BLACK TUSK TEAM.
Das Podest komplettierte das Team BODYFORM SALZBURG.
Den 4. Platz holte sich http://www.atterbiker.at 2 FISCHER, die das Rennen aufgrund eines Sturzes (Bischofshofen) zu dritt beendeten.
Rang 5 ging an ERDINGER ALKOHOLFREI.

Bei den Zweierteams musste das GSG TEAM_PEGASUS 110 am Großglockner aufgeben (Sitzprobleme eines Athleten).

Severin Zotter (Bronchitis), Michael Sieghartsleitner (Verdauungprobleme) und Klaus Pichler (Nackenprobleme) schieden bei den Einzelfahrern aus.

Das Rennen bleibt extrem spannend!
Einige Stürze und viele Penalties werfen das Ergebnis durcheinander.
Achim Heukemes fährt mit knapp Ø 16 km/h am Ende des Feldes und sollte er diese Geschwindigkeit beibehalten, würde er gerade noch innerhalb der Karenzzeit das Rennen beenden.

Hier der Zwischenstand (19.08.2012, 0:00 Uhr MESZ):

Damen-Einzelwertung (1 Starterin):

  1. Fehr-Reist Nicole (SUI/Kühtai/ Ø 15,08 km/h)

Herren-Einzelwertung (29 Starter):

  1. LADLER Joachim (Kössen/ Ø 23,37km/h) (AUT)
  2. RUFF Simon (SUI)
  3. FUCHS Eduard (AUT)
  4. EISENBRAUN Johann (AUT)
  5. BISCHOFF Pierre (GER)
  6. BAUER Gerald (AUT)
  7. RIHTARIC David (SLO)
  8. SCHLATTER Martin (SUI)
  9. EBNER Josef (AUT)
  10. STINDL Thomas (AUT)
  11. EISENBEIS Julian (GER)
  12. SINEK Christian (AUT)
  13. HAAS Günter (GER)
  14. MURARI Giorgio (ITA)
  15. POPP Rainer (GER)
  16. HAUSER Andreas (AUT)
  17. BÜHRER Daniel (SUI)
  18. SIUDZINSKI Remigiusz (POL)
  19. BRUGGER Robert (AUT)
  20. BOURREAU Jaques (FRA)
  21. HEUKEMES Achim (GER)

Zweierteams (6 Starter):

  1. ZIMMER17 SPORTS (Mondsee/ Ø 26,10 km/h) (AUT)
  2. SPORT KAISER
  3. BIKE IN TEAM SINZIG (GER)
  4. TEAM HALLER (SUI)
  5. SCHON WIEDER ERSTER! (GER)

Live-GPS Tracking von XLOC gibts unter:

http://race.xloc.at/web/0/Tracking/Std

Quellen: http://race.xloc.at/web/0/Tracking/Std und http://www.racearoundaustria.at/de/home.html


News vom RAA 2012 – nach 48 Rennstunden

Die ersten 48 Rennstunden hatten es in sich!
5 Einzelstarter und 2 Viererteams mussten aus verschiedensten Gründen aufgeben.

Das RSC Team aus Schärding traf es dabei am schlimmsten. Ein schlimmer Sturz beendete das Rennen! Der verletzte Fahrer befindet sich mit sehr schweren Verletzungen im Tiefschlaf. Ich wünsche ihm an dieser Stelle gute Besserung!

Ein weiteres Viererteam – das Team Chin Min rund um Benjamin Karl – hatte technische Probleme mit dem Pacecar und konnte trotz vieler Telefonate keinen Ersatz auftreiben, daher DNF.

David Misch musste aufgrund Lungenprobleme, Andreas Büttgen und Christian Burtscher (Knie- bzw. Oberschenkelprobleme), Christian Gschwantner (Motivationsprobleme) und Pichler Michael abbrechen.

Mittlerweile haben die Spitzenteams den Großglockner hinter sich gelassen und befinden sich im Bundesland Tirol.
Der Führende in der Männer-Einzelwertung, Ladler Joachim, kämpft sich gerade den Großglockner in Richtung Hochtor hinauf, die Führende in der Damen-Einzelwertung, Fehr-Reist Nicole, befindet sich in Sittersdorf (Kärnten).

Hier der Zwischenstand (17.08.2012, 12:00 Uhr/MESZ):

Damen-Einzelwertung (1 Starterin):

  1. Fehr-Reist Nicole (Lavamünd/ Ø 15,71 km/h)

Herren-Einzelwertung (29 Starter):

  1. LADLER Joachim (Heiligenblut/ Ø 25,83 km/h)
  2. FUCHS Eduard
  3. BISCHOFF Pierre
  4. EISENBRAUN Johann
  5. RUFF Simon
  6. BAUER Gerald
  7. ZOTTER Severin
  8. RIHTARIC David
  9. EBNER Josef
  10. SCHLATTER Martin
  11. STINDL Thomas
  12. SINEK Christian
  13. MURARI Giorgio
  14. EISENBEIS Julian
  15. HAAS Günter
  16. PICHLER Klaus
  17. BRUGGER Robert
  18. HAUSER Andreas
  19. SIUDZINSKI Remigiusz
  20. POPP Rainer
  21. SIEGHARTSLEITNER Michael
  22. HEUKEMES Achim
  23. BÜHRER Daniel
  24. BOURREAU Jaques

Zweierteams (6 Starter):

  1. ZIMMER17 SPORTS (Heiligenblut/ Ø 27,68 km/h)
  2. GSG TEAM_PEGASUS 110
  3. SPORT KAISER
  4. BIKE IN TEAM SINZIG
  5. SCHON WIEDER ERSTER!
  6. TEAM HALLER

Viererteams (10 Starter):

  1. http://www.atterbiker.at VARIOTHERM (Ried im Zillertal/ Ø 31,83 km/h)
  2. DINERS CLUB BLACK TUSK TEAM
  3. BODYFORM SALZBURG
  4. http://www.atterbiker.at 2 FISCHER
  5. ERDINGER ALKOHOLFREI
  6. TUS KAINACH
  7. MTB CLUB RADLBERG
  8. LICHT INS DUNKEL

Quellen: https://www.facebook.com/racearoundaustria und http://race.xloc.at/web/0/Tracking/Std


The race is on! Race Around Austria 2012 – RAA 2012

Einmal mit dem Rennrad, im Uhrzeigersinn, rund um Österreich ist die Herausforderung beim RAA!
Nonstop! Jeder Fahrer kann sich die Pausen selbst einteilen, muss aber in der vorgegebenen Karenzzeit von 6 Tagen wieder ins Ziel kommen. Die Spitzenfahrer benötigen nur wenige Stunden Schlaf.
Das RAA gilt als zweithärtestes Radrennen der Welt – an erster Stelle steht natürlich das RAAM (Race Across America).
Weiters gilt das Race Around Austria als Qualifikationsrennen für das RAAM und erfreut sich steigernder Beliebtheit. Dieses Jahr gibt es einen neuen Teilnehmer-Rekord.

1 weibliche Solofahrerin, 31 männliche Solofahrer, 6 Zweierteams und 10 Viererteams stehen am Start.
Darunter das “Ultrarad-Urgestein” Rainer Popp (GER), der 2-fache RAA-Sieger Eduard Fuchs (AUT), David Rihtaric (SLO/erster RAA-Sieger 2009), Gerald Bauer (AUT/Rekordhalter schnellste Österreich-Durchquerung), David Misch (AUT), Simon Ruff (SUI) und – unter Läufern sehr bekannt – Achim Heukemes (GER).

2.200 km und 30.000 Höhenmeter sind auf dieser Österreich-(Tor)Tour zu bewältigen.
Die “magische” 100 Stundengrenze konnte bisher noch nicht unterboten werden!

Start-/Zielort ist dieses Jahr (4. Auflage) erstmals in St. Georgen im Attergau/Oberösterreich.

Der Frauenstart fand schon gestern um 18:58 Uhr statt, der Männerstart war heute ab 09:58 Uhr.
Gestartet wurde wie bei einem Zeitfahren im 2-Minutentakt.

Der erste Starter (Thomas Stindl) rollte pünktlich – unter tosendem Applaus und bei herrlichstem Sonnenschein – von der Startrampe.
Als letzter ging Eduard Fuchs um 10:58 Uhr über die Rampe – DAS RENNEN WAR ERÖFFNET!

Live-GPS Tracking von XLOC gibts unter:

http://race.xloc.at/web/0/Tracking/Std

Hier noch ein paar Impressionen vom Start:


Die Ersten sind im Ziel – Reto Schoch, der Mann der Stunde

http://www.raceacrossamerica.org/raam/raamfp.php?N_webcat_id=109

Stand: 22.06.2012, 10:00 Uhr/MESZ

Reto Schoch gewinnt bei seiner 1. RAAM-Teilnahme – vor Christoph Strasser - mit einer sensationellen Zeit von 8 Tagen 6 Stunden 29 Minuten. Überdies sei noch erwähnt, dass Reto mit einem Meilenschnitt von 15,05 den Rookie Speed Record von Jonathan Boyer aus dem Jahr 1985 (14,31 Schnitt) verbessert hat – zumindest interpretiere ich die Rekordliste auf der RAAM-HP so, darum Irrtümer vorbehalten.

Herzlichen Glückwunsch Reto!

Ganz knapp hinter Reto kam Christoph ins Ziel und belegte Rang 2.

Starke Leistung Chris, gratuliere!

 

 

Das Rennen ist noch im gange und für Gerhard Gulewicz sieht es auch ganz gut aus, dass er seinen dritten Platz ins Ziel bringt.

“Unser” dritter RAAM-Fighter, Dr. Wolfgang Mader, rangiert derzeit auf Platz 12 und hat noch ca. 700 Meilen bis ins Ziel.

Bei den Damen führt immer noch Trix Zgraggen. Es fasziniert mich welches Tempo diese Frau fahren kann! Sensationell!!! Sie wäre auch in der Männerwertung ganz weit vorne (Platz 6).


Nervenzerfetzendes Finale beim RAAM 2012

DAS FINALE

Erinnerungen an das Finale 2009 – Jure Robic/Dani Wyss – werden beim diesjährigen RAAM geweckt. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit ungewissem Ausgang und das nach 4.300 km Renndistanz.

Unglaublich!

Reto Schoch und Christoph haben mittlerweile TS 46 (Grafton) hinter sich gelassen, der Rückstand auf Schoch beträgt 2:01 h. Aufgrund eines Tornados wurde Christoph jedoch von der Polizei aufgehalten und bekam dafür 1:15 Credit (Zeitgutschrift) – noch nicht in race time eingerechnet.

Die beiden Führenden halten das Tempo sehr hoch und könnten sogar den Streckenreckord in diesem Jahr knacken! Auf gehts Jungs, puscht euch weiter so!!!!

Ein kleiner Seitenhieb auf die Crew von Schoch:

“Kümmert euch lieber mehr um die Betreuung eures Athleten als um dessen Homepage – wo unsportliche Tiefschläge gegenüber Konkurrenten ausgeteilt werden!”

Zwischenergebnis – Stand 21.06.2012, 12:00 Uhr/MEZ

Männer unter 50 (27 Starter, 9 DNF)

  1. Reto Schoch, TS 46, 7d 7h 55 min
  2. Christoph Strasser, TS 46, 7d 9h 56 min
  3. Gerhard Gulewicz, TS 43
  4. Tamas Jarvas, TS 38
  5. Julian Sanz Garcia, TS 37
  6. Tarzan Rides, TS 37
  7. Svata Bozak Team, TS 37
  8. Stefan Schlegel, TS 37
  9. Jason Lane, TS 37
  10. Dr. Wolfgang Mader, TS 36
  11. Holger Roethig, TS 36
  12. Claudio Clarindo, TS 36
  13. Ferenc Szonyi, TS 35
  14. Christian Mayer, TS 34
  15. Henning Larsen (Team HL-RAAM), TS 34
  16. Anders Tesgaard (Team Xtreme), TS 34
  17. Tim Veremans, TS 34
  18. Dupuis Olivier, TS 34

Frauen unter 50 (3 Starterinnen, 1 DNF)

  1. Trix  Zgraggen, TS 42, 8d 7h 37 min
  2.  Joan Deitchman, TS 37

Unsere österreichischen Starter schlagen sich alle sensationell! Weiter so, ihr seid einfach genial!

Quelle: http://www.raceacrossamerica.org/raam/rcrank.php?s_N_category_group=1&s_N_Race_ID=1


Euro 2012 – gibt es nichts anderes mehr?!

http://www.raceacrossamerica.org/raam/raamfp.php?N_webcat_id=109

Es ist nicht alles Ball was rollt! Ungefähr 7090 km Luftlinie westlich von Wien (Wien – Annapolis), kämpft Christoph Strasser beim RAAM 2012 um die Titelverteidigung und bis jetzt rollt für ihn alles ganz gut.

Natürlich findet man beim RAAM nicht so klingende Namen wie Ronaldo, Gomez, Iniesta, Xavi, Villa, Arshavin, Balotelli, Benzema, Karagounis, Keane, Krohn-Dehli, Shevchenko, Terry, Steven Gerrard, Rooney, Modric, Cech, Rosicky, Ibrahimovic, Robben, van Persie, Lewandowski, uvm…

Sind die Leistungen der RAAM-Teilnehmer daher weniger wert?

Zum Vergleich: Ein Ronaldo – Jahresverdienst kolpotierte 38,5 Mio € – steht einem Christoph Strasser (RAAM-Sieger, RAS-Sieger, Utrarad-Weltmeister) gegenüber. Christoph muss jedes Jahr Topleistungen erbringen, kämpft um Sponsorengelder damit er überhaupt beim RAAM teilnehmen kann bzw. dass er vom Radsport leben kann! Leider sind solche Ultrasportarten sogenannte “Randsportarten” und finden bei parallel stattfindenden “Mainstream-Turnieren” (EM 2012) nur wenig mediale Beachtung.

Ich möchte mich hier nicht als Fußballgegner darstellen – absolut nicht! Bin selbst ein Fußballfan, sehe aber die medial-einseitige Berichterstattung eher kritisch!

Aber jetzt zum eigentlichen Thema nach dem kleinen Seitenhieb auf König Fußball.

RAAM 2012

Allgemeine Infos über das RAAM könnt ihr im Archiv nachlesen - einfach RAAM in der Suchmaschine (rechts unten auf meinem Blog) eingeben.

Österreichische Starter 2012:

  • Christoph Strasser
  • Gerhard Gulewicz
  • Dr. Wolfgang Mader

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Hitze und einer Reifenpanne rangierte Christoph bei TS2 auf Platz 5. Ein kurzer Powernap brachte neue Motivation.

Als 4. ließ er TS 5 hinter sich und startete eine spannende Aufholjagd.

TS 24: Christoph liegt gleichauf mit dem Führenden Schweizer Reto Schoch.

Mittlerweile befinden sich Christoph und Reto Schoch im Bereich TS 30 – es bleibt spannend!

1707 Meilen sind zurückgelegt. (Stand 18.06.12, 12:00 Uhr/MEZ)

Zwischenstand Herren – unter 50 (27 Starter, bisher 6 DNF):

  1. Christoph Strasser (4d 10h 53 min); TS 30
  2. Reto Schoch (4d 11h 53 min); TS 30
  3. Gerhard Gulewicz; TS 29
  4. Stefan Schlegel; TS 24
  5. Julian Sanz Garcia; TS 23
  6. Tamas Jarvas; TS 23
  7. Dr. Wolfgang Mader; TS 23

Ein starkes Zwischenergebnis für unsere österreichischen RAAM-Fighter!

Zwischenstand Damen unter 50:

  1. Trix Zgraggen (5d 9h 3 min); TS 29
  2. Joan Deitchman; TS 24
  3. Cassie Schumacher; TS 23

Natürlich halte ich euch weiter auf dem Laufenden!

CU Tom


Tom`s Sportblog wird 2 – Der Kindergarten nähert sich mit großen Schritten

Oh mein Gott!!!! Mein Sportblog kommt ins Kindergartenalter und selbst bin ich mit 31 immer noch schulpflichtig! Wo soll das noch hinführen? Es wird Zeit, dass ich mit der Schule fertig werde! ;-)

Wie ihr anhand meiner Blogbeiträge verfolgen könnt, schreibe ich zurzeit - aufgrund massivstem Schulstress – wenig. Trotz Stress gehören aber Geburtstage gefeiert und zumindest ein kurzer Beitrag online gestellt.

Was in den letzten beiden Jahren geschah…

  • 69 Beiträge
  • 11.070 Zugriffe
  • 173 Leserkommentare
  • 151 Zugriffe am besten Tag :-)
  • 0 Zugriffe an nicht so guten Tagen :-(
  • 1062 Zugriffe im besten Monat
  • Zugriffsherkünfte seit 25.02.2012 aufgezeichnet u. nach Zugriffshöhe gereiht: Österreich, Deutschland, USA, Schweiz, Kolumbien, Brasilien, Kanada, Frankreich, Indonesien, Lettland, England, Chile, Rumänien, Polen, Estland, Venezuela

Orange gekennzeichnet sind die Zugriffsländer

Top 5 - Die dubiosesten Suchbegriffe, die in eine Suchmaschine eingegeben wurden und dadurch auf meinen Blog stießen:

  1. impressionen beim drücken trotz kompressionsstrümpfen
  2. eva dollinger brustwarzen
  3. wie komme ich unter 2:50 h
  4. ist tom verletzt nein er ist nicht verletzt hoffentlich ist er nicht tot
  5. blutbefund post

Wahnsinn! Diese Suchbegriffe wurden 1:1 so eingegeben!

Ich dachte mir, dass mein Blog halbwegs seriös wäre und dann so etwas! ;-)

????? was auch immer diese Leser gesucht haben, ich glaube sie haben es auf meinem Blog nicht gefunden.

Zu allerletzt möchte ich mich bei meinen treuen Lesern bedanken und hoffe, dass ihr weiter so zahlreich meinen Blog besucht und mich auf diesem Weg unterstützt. :-)

LG Tom


Mein Leben mit Polar

Seit 11 Jahren verwende ich Polar-Uhren beim Sport und kann 5 Modelle mein Eigen nennen. Diese “Beziehung” begann mit dem Modell M21 – einer einfach zu bedienenden Uhr – ohne viel Schnickschnack. Uhrzeit – Stoppfunktion – Pulsanzeige.

Darauf folgte Modell A3, die sich im Wesentlichen nicht viel von der M21 unterschied, einzig die Druckknöpfe an der Uhr brachen von selbst. Die Technik schritt voran, meine sportlichen Interessen veränderten sich – ich entwickelte mich vom Läufer zum Multisportler – auch meine Anforderungen an eine Sportuhr wuchsen. Es war an der Zeit in neue Dimensionen vorzustoßen. Geschwindigkeitaufzeichnung, KM-Anzeige und Übertragung der Daten auf einen Computer standen jetzt auf der Tagesordnung, ich zog natürlich mit.

Schnell ins Sportgeschäft, das Modell S625x + S1 Sensor + Trittfrequenzmesser + Geschwindigkeitsmesser mussten her. Mittlerweile benutze ich diese Uhr seit 5 Jahren und sie zählt zu meinen Lieblingssportuhren. Klar hat der S1-Sensor Schwächen u. der mitgelieferte Brustgurt machte öfters Probleme, aber unterm Strich bin ich zufrieden.

Zwischenzeitlich erhielt ich von meinem ehemaligen Dienstgeber das schlichte Modell FS2C, diese habe ich aber ganz selten im Gebrauch.

Die neueste Errungenschaft ist die Polar RCX5 mit GPS-Sensor – ein vorweihnachtliches Geschenk von Nina. Seit 10.12.11 verwende ich diese ausschließlich bei meinen Laufeinheiten.

Hier die ersten Erfahrungen (1,5 Monate im Gebrauch; 158 km, 13,5 h):

Positiv:

  • HeartTouch-Funktion (einige Modelle hatten die zuletzt nicht)
  • Displaybeleuchtungsdauer optimal zum Ablesen in der Nacht
  • Ansprechendes Design für eine Sportuhr
  • sehr leicht
  • Standby-Modus
  • Knöpfe diagonal angeordnet, d.h. die Uhr liegt nicht direkt auf den Druckknöpfen u. optisch sicher eine Aufwertung
  • Genauigkeit GPS zw. 0,5 u. 1 % Abweichung
  • Durchnschnittspace u. Durchschnittspulsanzeige während des Trainings

Negativ:

  • kein Netzadapter zum Akku aufladen dabei (bei einem Kaufpreis von ca. 380 EUR)
  • kein Höhenmesser
  • auf der Rückseite befindet sich der Verschluss vom Batteriefach (dieser reißt unangenehm die Haare vom Handgelenk)
  • sehr kleiner Start-Knopf (Probleme bei IV-Einheiten, speziell mit Handschuhen)
  • 4 Anzeigen gleichzeitig sind für mich zu unübersichtlich (gerade in der Nacht)
  • manchmal dauert es lange bis der GPS-Sensor einen Satelliten gefunden hat
  • Silikonarmband rutscht überhaupt nicht und behindert teilweise beim Öffnen/Schließen
  • Display reflektiert extrem, wenn man mit Stirnlampe läuft und kurz auf die Uhr blickt

Das sind meine ersten Eindrücke von dieser Uhr, natürlich hat jeder andere Anforderungen bzw. ist vielleicht nicht so kritisch wie ich.


Made of Sport – Asics Kampagnenfilme

Diese neuen Asics Kampagnenfilme sind einfach genial! Es werden die wahren Werte des Sports vermittelt, nicht der Sieg bzw. Erfolg steht an erster Stelle! Das harte Training nach der Arbeit bis teilweise spät in die Nacht werden in den Videos gezeigt uvm… Aber seht selbst.

Hier die Links dazu:


Jahresabschluss 2011 – NF Pucking

Auch dieses Jahr fand der Saisonabschluss hoch oben im Gasthaus zur Gis statt.

Hier der Bericht von Andi:

http://www.naturfreunde-pucking.at/Default.aspx?PageId=556


Die Sensation ist perfekt! Christoph gewinnt das RAAM 2011!

Mit einer sensationellen Zeit auf seinem “Radausflug” quer durch die USA gewinnt Christoph Strasser in 8d8h6min das RAAM 2011!

Herzlichen Glückwunsch Chris!

Leider gibt es auch eine schlechte Nachricht aus österreichischer Sicht. Gerhard Gulewicz musste nach 2674,80 Meilen und einer Fahrzeit von 7d22h58min das Rennen abbrechen – DNF. Er befand sich im Kampf um Platz 2/3, ging über seine körperlichen Grenzen hinaus und erlitt einen körperlichen Zusammenbruch. Hoffentlich ist nichts Schlimmes passiert! Gute Besserung an dieser Stelle!

Unser dritter Einzelkämpfer, Andreas Dengler, hält sich auch sensationell gut und rangiert derzeit auf Platz 12.

Bei den Teams kämpfen unsere Musketiere immer noch um Platz 3, befinden sich aber in einem eher “toten Raum”. Nach vorne ca. 100 Meilen Rückstand auf Platz 3 und nach hinten 100 Meilen Vorsprung auf Platz 5.

Hier die Zieleinfahrt und das Siegerinterview von Chris! Die Radleistung war sensationell, fürs Englisch könnte man vielleicht noch die eine oder andere Trainingseinheit einlegen (fürs Siegerinterview 2012)! ;-)  War nur ein Scherz, nach 8 Tagen auf dem Rad würd ich wahrscheinlich nicht einmal einen Satz auf Englisch herausbringen.

 

Quellen:

SMS-News von Christoph`s Freundin Sabine

http://www.christophstrasser.at/home/

http://www.gerhardgulewicz.net/index.php?id=353&no_cache=1

http://www.dengler-extrem.at/

http://www.raceacrossamerica.org/raam/raamfp.php?N_webcat_id=109


Zwischenstand RAAM 2011 – Die Dritte (22.06./11:45 Uhr/Österreich)

Ein sensationelles Rennen und aus österreichischer Sicht extrem spannend!

Christoph Strasser ist der “Man of the race” und führt immer noch das Teilnehmerfeld mit unglaublichem Vorsprung auf den Zweitplatzierten – Marko Baloh - an. Auf Christoph´s Fotos sieht alles so leicht und einfach aus, als ob das RAAM eine “Kinderjause” wäre, dabei ist es die härteste Herausforderung der Welt – physisch wie psychisch! Christoph hat bis auf Sitzprobleme keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen und ist mental extrem stark! Mit seinen Meldungen verblüfft er das RAAM-Mediateam, die nur mehr den Kopf schütteln und verwundert sagen: “He is a machine!” Das Rennen ist zwar noch lange, aber es sieht ganz nach einem österreichischem Sieg aus und das in möglicher REKORDZEIT! Ihr habt richtig gelesen! Christoph hat die Möglichkeit den aktuellen Streckenrekord (Durchschnittsgeschwindigkeit) zu unterbieten.

Gerhard Gulewicz befindet sich an an der dritten Stelle und führt einen direkten Zweikampf mit Alberto Blanco. Auf Marko Baloh hat er einen Rückstand von 1:19 h. Gerhard ist aber ein enorm starker Fahrer im Finish und wer weiß was im Rennen noch alles passiert.

Andreas Dengler liefert auch ein super Rennen ab und liegt an 18. Stelle. Ein RAAM-Finish in greifbarer Nähe!

Für die Spitze des Teilnehmerfelds hat der letzte Streckenabschnitt, ostwärts des Mississippi, begonnen. Viele RAAM-Größen sind hier einer Meinung und sagen, dass ab dem Mississippi ein eigenes Rennen im RAAM beginnt und der Sieg erst hier entschieden wird – unabhängig des Vorsprungs!

In der Teamwertung sind unsere österreichischen Musketiere (The 4 Austrian Musketeers) an 4. Stelle und haben die Möglichkeit unter die Top 3 zu fahren. Sie haben zwar schon einen großen Rückstand auf Platz 3, aber das Rennen ist erst an der Ostküste entschieden!

Es wurden schon einige Penalties verhängt, die meisten im Bereich Teamwertung. Unsere österreichischen Teilnehmer wurden bisher noch nicht “bestraft”.

Dieses Jahr ist auch die niedrige DNF-Quote erwähnenswert. Bei den “Solo-Männern” mussten bisher 2 abbrechen und bei den “Solo-Damen” erst 3.

Stand 22.06. 11:45 Uhr (Österreich)

  1. Christoph Strasser (TS 42; 2426,20 Meilen)
  2. Marko Baloh (TS 39; 2263,20 Meilen)
  3. Gerhard Gulewicz (TS 38; 2195,90 Meilen)
  4. Alberto Blanco (TS 38; 2195,90 Meilen)

18. Andreas Dengler (TS 32; 1821,40 Meilen)

Quellen:

SMS-News von Christoph`s Freundin Sabine

http://www.christophstrasser.at/home/

http://www.gerhardgulewicz.net/index.php?id=353&no_cache=1

http://www.dengler-extrem.at/

http://www.raceacrossamerica.org/raam/raamfp.php?N_webcat_id=109


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 141 Followern an