Go long

Mein Leben mit Polar

Seit 11 Jahren verwende ich Polar-Uhren beim Sport und kann 5 Modelle mein Eigen nennen. Diese „Beziehung“ begann mit dem Modell M21 – einer einfach zu bedienenden Uhr – ohne viel Schnickschnack. Uhrzeit – Stoppfunktion – Pulsanzeige.

Darauf folgte Modell A3, die sich im Wesentlichen nicht viel von der M21 unterschied, einzig die Druckknöpfe an der Uhr brachen von selbst. Die Technik schritt voran, meine sportlichen Interessen veränderten sich – ich entwickelte mich vom Läufer zum Multisportler – auch meine Anforderungen an eine Sportuhr wuchsen. Es war an der Zeit in neue Dimensionen vorzustoßen. Geschwindigkeitaufzeichnung, KM-Anzeige und Übertragung der Daten auf einen Computer standen jetzt auf der Tagesordnung, ich zog natürlich mit.

Schnell ins Sportgeschäft, das Modell S625x + S1 Sensor + Trittfrequenzmesser + Geschwindigkeitsmesser mussten her. Mittlerweile benutze ich diese Uhr seit 5 Jahren und sie zählt zu meinen Lieblingssportuhren. Klar hat der S1-Sensor Schwächen u. der mitgelieferte Brustgurt machte öfters Probleme, aber unterm Strich bin ich zufrieden.

Zwischenzeitlich erhielt ich von meinem ehemaligen Dienstgeber das schlichte Modell FS2C, diese habe ich aber ganz selten im Gebrauch.

Die neueste Errungenschaft ist die Polar RCX5 mit GPS-Sensor – ein vorweihnachtliches Geschenk von Nina. Seit 10.12.11 verwende ich diese ausschließlich bei meinen Laufeinheiten.

Hier die ersten Erfahrungen (1,5 Monate im Gebrauch; 158 km, 13,5 h):

Positiv:

  • HeartTouch-Funktion (einige Modelle hatten die zuletzt nicht)
  • Displaybeleuchtungsdauer optimal zum Ablesen in der Nacht
  • Ansprechendes Design für eine Sportuhr
  • sehr leicht
  • Standby-Modus
  • Knöpfe diagonal angeordnet, d.h. die Uhr liegt nicht direkt auf den Druckknöpfen u. optisch sicher eine Aufwertung
  • Genauigkeit GPS zw. 0,5 u. 1 % Abweichung
  • Durchnschnittspace u. Durchschnittspulsanzeige während des Trainings

Negativ:

  • kein Netzadapter zum Akku aufladen dabei (bei einem Kaufpreis von ca. 380 EUR)
  • kein Höhenmesser
  • auf der Rückseite befindet sich der Verschluss vom Batteriefach (dieser reißt unangenehm die Haare vom Handgelenk)
  • sehr kleiner Start-Knopf (Probleme bei IV-Einheiten, speziell mit Handschuhen)
  • 4 Anzeigen gleichzeitig sind für mich zu unübersichtlich (gerade in der Nacht)
  • manchmal dauert es lange bis der GPS-Sensor einen Satelliten gefunden hat
  • Silikonarmband rutscht überhaupt nicht und behindert teilweise beim Öffnen/Schließen
  • Display reflektiert extrem, wenn man mit Stirnlampe läuft und kurz auf die Uhr blickt

Das sind meine ersten Eindrücke von dieser Uhr, natürlich hat jeder andere Anforderungen bzw. ist vielleicht nicht so kritisch wie ich.

Advertisements

7 Antworten

  1. Hallo,

    mich würde interessieren warum du „nur“ Polar nimmst. Hast du auch mal Garmin oder so getestet?

    Run ON!
    Willi

    27. Januar 2012 um 10:06

  2. Hi,

    danke erstmal für deinen Besuch auf meinem Blog.

    Ich habe mich mit dem 405er Modell von Garmin schon einmal befasst und kam auf den Entschluss, dass diese Uhr meinen Anforderungen nicht entspricht.
    Aufgrund der geringen Akkulaufzeiten (nehme auch an Langstreckenradrennen teil), dem globigen, schweren Uhrenkörper u. dem nicht so tollen Design kommt sie für mich nicht in Frage. Weiters ist der Touchscreen für mich sehr gewöhnungsbedürftig u. bereitete mir bei schnellen Intervallen Probleme.

    Natürlich ist bei Polar auch nicht alles super. Der hohe Preis ist teilweise nicht gerechtfertigt u. technische Probleme hatte ich in den letzten 11 Jahren auch zur genüge, darum versuchte ich auch den Umstieg von Polar zu Garmin.

    Wer weiß, sollte es einmal eine passende Alternative geben, ich wäre einem Wechsel nicht abgeneigt.

    SG Tom

    27. Januar 2012 um 10:43

  3. Was bei mir das „sammeln“ von Schuhen angeht sind bei dir die Uhren! 🙂
    Ich besitze nur die RS800cx und bin absolut zufrieden damit.

    29. Januar 2012 um 16:40

  4. Obwohl ich sagen muss, dass ich auch ein Faible für Schuhe habe.

    Ich besitze (Sportschuhe + Herrenschuhe) ca. 50 – 60 Paar Schuhe, ist doch für einen Mann ganz ordentlich, oder? 😉

    30. Januar 2012 um 11:28

  5. Mit 50Paar kann ich nun wirklich nicht mithalten. Ist ja der Hammer!! 🙂

    1. Februar 2012 um 19:31

  6. Ein absoluter Kämpfer für und mit Polar, gefällt mir!
    Interessante Arikel und Berichte. Sind einige Infos dabei, die ich für meine eigene Website mitnehmen kann,

    mach weiter so, Gruß

    6. Juli 2012 um 12:54

    • Danke Florian!

      Ich werde mich bemühen, trotz akutem Zeitmangel, meinen Blog aktuell zu halten.

      Vielleicht schaust du bei Lust und Laune wieder einmal vorbei.

      SG Tom

      16. Juli 2012 um 23:53

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s